Maschinen- und Anlagenführer/-in (Metall) (IHK)

Duale Berufsausbildung im Verbund

Maschinen- und Anlagenführer/-innen nehmen Maschinen in Betrieb, sorgen dafür, dass sie funktionieren und reparieren sie. Zu ihren Aufgaben gehört die Kontrolle von Abläufen, das Lagern von Waren und die Überwachung der Produktion.

Die Ausbildung wird in unterschiedlichen Fachrichtungen angeboten: Metall- und Kunststofftechnik, Textiltechnik/Textilveredelung, Lebensmitteltechnik, Druckweiter- und Papierverarbeitung. Nach dem Kennenlernen der Maschinenbedienung und der jeweiligen Fertigungstechniken erfolgt im 2. Lehrjahr die Spezialisierung.

Abschluss: „Maschinen- und Anlagenführer/-in“ (IHK)

Nach erfolgreichem Abschluss zur/zum Maschinen- und Anlagenführer/-in erhalten die
Absolvent/-innen ein Prüfungszeugnis der Industrie- und Handelskammer (IHK).

Eine unserer Verbundausbildungen im Land Brandenburg wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Das Programm zur Förderung der Berufsausbildung in Berlin (FBB) der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales unterstützt die Verbundausbildung Berliner Ausbildungsbetriebe.

Schulabschluss:

Wir suchen erfolgreiche Schulabgänger/-innen mit einem der folgenden Schulabschlüsse (oder einem vergleichbaren):

  • Berufsbildungsreife (BBR)
  • erweiterte Berufsbildungsreife (eBBR)
  • Mittlerer Schulabschluss (MSA)

Weitere Anforderungen:

  • mindestens befriedigende Noten in den mathematisch-naturwissenschaftlichen und technischen Fächern
  • sicherer Umgang mit Computern als Arbeitsmittel
  • Eigenverantwortung, Einsatzbereitschaft, Selbstständigkeit sowie Engagement, Team- und Kommunikationsfähigkeit

Sprache:

Für eine duale Ausbildung ist die Beherrschung der deutschen Sprache erforderlich auf
B2-Sprachniveau
B1-Sprachniveau – Sprachförderung notwendig

Eine unserer Verbundausbildungen im Land Brandenburg wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Das Programm zur Förderung der Berufsausbildung in Berlin (FBB) der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales unterstützt die Verbundausbildung Berliner Ausbildungsbetriebe.

Dauer der Maßnahme:

Die duale Berufsausbildung zur/zum Maschinen- und Anlagenführer/-in beginnt am
01. September und dauert 2 Jahre.

Schulungsorte:

Die Ausbildung findet im Wechsel im jeweiligen Ausbildungsbetrieb, in der Berufsschule sowie in den Lehrwerkstätten der QE&U gGmbH überwiegend in der Wolfener Str. statt.

Wolfener Str. 32/34, Haus O
12681 Berlin
Tel.: 030 557429-51
Fax: 030 814576859

Eine unserer Verbundausbildungen im Land Brandenburg wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Das Programm zur Förderung der Berufsausbildung in Berlin (FBB) der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales unterstützt die Verbundausbildung Berliner Ausbildungsbetriebe.

Frau Gregori / Herr Landrock

Tel.: 030 557429-51
Fax: 030 814576859
E-Mail: anmeldung@qeu.de

Kontaktformular:

Datenschutz

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden für 10 Jahre gespeichert oder auf Wunsch gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@qeu.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Eine unserer Verbundausbildungen im Land Brandenburg wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Das Programm zur Förderung der Berufsausbildung in Berlin (FBB) der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales unterstützt die Verbundausbildung Berliner Ausbildungsbetriebe.